Ein Besuch bei Sebastian in Marișel

Hier könnt Ihr Reiseberichte schreiben
Antworten
Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 885
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Piatra Neamţ / Freiburg / Duesseldorf
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal

Ein Besuch bei Sebastian in Marișel

Beitrag von Olli »

Freitag, der vierte September um ca. 10:00 Uhr ging es los:
Von Piatra Neamț über Lacul Roșu, Gheorgheni, Toplița, Rhegin nach Cluj-Napoca, wo um 17:25 Der Flieger aus Berlin mit Sebastian an Bord landen sollte.
In Folge der Autopanne welche ich am Mittwoch hatte, habe ich mir ein Auto ausgeliehen, einen Peugeot 206.
Abschleppen:

Der Peugeot:
Bild
Der kleine "Flitzer" lief erstaunlich gut und so kamen wir trotz diverser Pausen pünktlich in Klausenburg (Cluj-Napoca) am Flughafen an.
Der Flieger hatte zwar etwas Verspätung, trotzdem trafen wir uns bald mit Sebastian und die Reise konnte weitergehen!
Zu aller-erst mussten wir einkaufen gehen! Meine Frau hatte nur Sandalen und wollte andere Schuhe! (Frauen und Schuhe :lol: )
Im Westen von Cluj gibt es eine riesige Shopping Mall welche wir ansteuerten.
Felix wartete draußen während Silvia, ihre Schwester sowie deren Tochter, Sebastian und ich uns ins "Getümmel" stürzten.
ca. eine Stunde später waren wir ausgerüstet mit allem nötigen wieder unterwegs.
Im Motel Gilău am Ufer des Gilău Stausees machten wir Pause für das Abendessen.
Nun war es aber an der Zeit das Ziel zu erreichen: Marișel, wo Sebastian seine Zuflucht hat!
Zuerst gab es noch einen Zwischenstopp bei Vasile, bei welchem Milch und Eier geholt wurden, Felix und die Damen fuhren da schon ins Hotel - Wie Sebastian geschrieben hat nicht auf dem richtigen Weg und auch nicht ins richtige Hotel :D .
Sebastian und ich machten uns alsdann auf zu seinem Häuschen.
Das Haus liegt ca. 20 Minuten Fussmarsch unterhalb der neu geteerten Strasse und so machten wir uns mit Taschenlampen bewaffnet auf den Weg.
Beim Häuschen angekommen palaverten wir noch etwas und dann ging es auch schon ab ins Bett.
Der Sebastian hat dort ein kleines Massenlager mit gemütlichen Betten und es ist absolut ruhig dort! Ich hörte anfangs noch das rumtapsen eines Siebenschläfers, sowie die schabenden Geräusche eines Hausbockes und dann schlief ich auch schon...
(Leider habe ich es versemmelt Bilder des Massenlagers zu machen, aber Sebastian kann ja welche beisteuern so er denn will :-D )
Am nächsten Morgen erwartete uns schöner Sonnenschein und angenehme Temperaturen.
Bild
Sebastian´s Haus
Nach dem Kaffee zeigte mir Sebastian noch andere Gebäude auf seinem absolut idyllischen Grundstück, als auch schon Felix anrief, welcher mit den Mädels auf dem Weg zu Vasile war.
So machten wir uns auf den Weg zurück zum Auto.
Meine Raucherlunge meldete sich dabei kräftig und die zusätzlichen Kilos die ich mit mir rumschleppe taten das übrige dazu so, dass wir nach gefühlten zehn Stunden (es war tatsächlich nur ca. eine halbe Stunde) beim Auto ankamen.
Sebastian noch immer top fit und ich völlig durchnässt und am Keuchen :lol:
Weiter ging es mit dem Auto zu Vasile´s Hof. Dieser liegt nicht minder Idyllisch am Berg mit einer wunderbaren Aussicht über das Tal.
Bild
Vasile´s Hof
Nun sammelte Vasile seine Pferde ein und spannte diese vor die Caruta (Pferdewagen)
Bild
Die Pferde sind eingespannt
Anschliessend ging es hoch zur Strasse wo auch meine Frau, welche sich vor den Hunden fürchtete noch zustieg.
Bild
Allgemeines Aufsitzen
Nun ging es weiter zu einem Aussichtsfelsen unweit von Vasiles Hof:
Bild
Mit der Caruta unterwegs

Die Aussicht vom Felsen war Famos:
Bild
Bild
Bild

Leider war meiner Frau unwohl auf der Caruta (Sie hatte Angst) so, dass zurück beim Auto beschlossen wurde, dass Silvia und ich die weitere Tour mit dem Auto machen würden!
Wir fuhren mit dem Auto hinterher / voraus und konnten so gute Bilder machen :-)

Alaufzug mit der Caruta

Unterwegs...
An unserem ersten Treffpunkt:
Bild
Bild
Bild

Die Tour führte uns alsdann über Feld- und Waldwege hoch auf die Alm Ijar von wo man einen "hammermässigen" Ausblick in alle Himmelsrichtungen hat:
Bild
Bild
Am Horizont, liegt Cluj...
Bild
Bild
Bild
Unsere Fuhrwerke auf der Alm
Bild
Übersicht über die Alm
Bild
Wanderimker auf der Alm
Nach einem kleinen Piknik ging es dann langsam wieder Talwärts...
Eigentlich hätten wir mindestens zwei Tage einplanen müssen, da die Gegend dort so wunderschön ist und es so vieles zu Entdecken gibt...
Als wir wieder bei den Autos angekommen waren mussten wir uns leider von Sebastian und Vasile verabschieden, da uns unser weiterer Weg noch nach Turda führen sollte, wo wir am nächsten Tag die Salina Turda besichtigen wollten.
Felix schlug eine Route durch die Apuseni vor und so machten wir uns auf den Weg.Unterwegs fanden wir dann noch diesen "abenteuerlichen" Brunnen:
photo_2020-09-10_11-24-58.jpg
photo_2020-09-10_11-24-53.jpg
photo_2020-09-10_11-24-46.jpg
Bei welchem das Wasser vom Gebirgsbach gegenüber via einem hängenden Kännel zugeführt wird
Sowie eine Mocanita, wobei die Bilder (aus dem Auto gemacht) leider unscharf wurden...
photo_2020-09-10_11-23-50.jpg
photo_2020-09-10_11-23-46.jpg
Am späterenn Abend kamen wir dann im Hotel in Campia Turzii an...
Fazit: Ich gehe auf jeden Fall nochmals da hin, bringe aber deutlich mehr Zeit mit mir!!!
Danke nochmals an Sebastian!

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 885
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Piatra Neamţ / Freiburg / Duesseldorf
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal

Re: Ein Besuch bei Sebastian in Marișel

Beitrag von Olli »

Nachtrag:
Weitere Bilder zu Marișel gibt es HIER
(Nicht alle Bilder sind gut, ich habe einfach mal hochgeladen :-) )

Klaus
Beiträge: 643
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 11:49
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal

Re: Ein Besuch bei Sebastian in Marișel

Beitrag von Klaus »

Ich habe diese sehr übersichtliche Szizze gefunden, die erklärt, wo was ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Apu ... derung.jpg
Zuletzt geändert von Olli am Sa 24. Okt 2020, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag verschoben, Titel angepasst

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 885
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Piatra Neamţ / Freiburg / Duesseldorf
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 367 Mal

Re: Ein Besuch bei Sebastian in Marișel

Beitrag von Olli »

Hallo Klaus,
Danke für den Link, aber wäre der nicht besser aufgehoben in einem Thread von Sebastian wo es um die Apuseni geht?
Gruß, Olli
Zuletzt geändert von Olli am Sa 24. Okt 2020, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag verschoben, Titel angepasst

Klaus
Beiträge: 643
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 11:49
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal

Re: Ein Besuch bei Sebastian in Marișel

Beitrag von Klaus »

Die Apuseni gliedern sich in 6 Kreise und mehrere "Gebiete". Ich empfehle daher, dass das Apuseni-Gebirge als eigene Einheit in die Liste rumänischer Regionen aufgenommen wird!
Zuletzt geändert von Olli am Sa 24. Okt 2020, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag verschoben, Titel angepasst

Antworten