Anreise nach Rumänien

Wenn Ihr Auskünfte braucht, Tips oder Fragen zu Rumänien habt postet das hier
Antworten
Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 250
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:34
Wohnort: Hamburg, (Mărişel)
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Anreise nach Rumänien

Beitrag von Sebastian » Sa 22. Jun 2019, 13:04

Wenn man nicht gerade in Österreich lebt, ist es doch meist mit einigem Aufwand verbunden, nach Rumänien zu reisen.
Wie macht Ihr das??
Bei mir waren es früher oft Zug - Reisen, was aus Norddeutschland mehr als 24 Stunden dauert. Nachtzüge werden leider immer seltener, so dass diese Form der Anreise zusehends schwieriger ist. Aus Hamburg gibt es eigentlich nur noch eine brauchbare Verbindung, indem man gegen Abend in Berlin den Nachtzug nimmt, Morgens um 8.30 in Budapest ist - ich nehme dann ab Budapest einen Reisebus, da die Zugverbindung nach Klausenburg 2-3 mal Umsteigen beinhaltet und letztlich recht langsam ist.

Für kürzere Reisen nehme ich oft den Billigflieger von Wizzair, der häufiger ab Dortmund nach Klausenburg (Cluj) fliegt sowie 2 mal Wöchentlich ab Berlin.
So komme ich in nur 2 Stunden an, muss aber noch einige Zeit für die Zugfahrt zwischen Hamburg und Berlin oder Dortmund einrechnen.

Im Sommer, wenn ich mit meiner Frau für 4-5 Wochen nach Rumänien reise, nehmen wir dann das Auto. Seit vielen Jahren haben wir die Strecke über Tschechien - Berlin - Dresden - Prag - Budapest bevorzugt und dabei oft einen Schlenker über Breclav und die östlichste Ecke von Wien gemacht, um die Slowakei zu umgehen. (Wir hatten vor vielen Jahren da mal eine unliebsame Begegnung mit der Polizei, die bei einer Kontrolle so lange gesucht haben, bis sie etwas gefunden haben. Unser Auto hatte die erlaubnis einen Anhänger bis zu einem bestimmten Gewicht zu ziehen, in den Papieren des Anhängers stand aber eine höhere erlaubte maximale Zuladung. Angeblich war diese Kombi in der Slowakei nicht erlaubt :x :naughty:
Wir haben eine Menge Geld bezahlt und es mit jahrelanger Umgehung der Slowakei quittiert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sebastian für den Beitrag:
Sabine Waage (Sa 22. Jun 2019, 13:39)

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 250
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:34
Wohnort: Hamburg, (Mărişel)
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Anreise nach Rumänien über Polen - wer hat Erfahrung?

Beitrag von Sebastian » Sa 22. Jun 2019, 13:30

Dieses mal wollen wir auf dem Rückweg über die Maramureş, bei Carei ausreisen, die Slowakei durchqueren und Richtung Krakau nach Polen fahren. Dann ab Krakau per Autobahn über Katowice, Wroclaw und Kottbus Berlin heim nach Hamburg.

Hat jemand Erfahrung mit den Reisebedingungen in Polen - am besten etwa auf der Strecke, Übernachtungen... ?
Ich werde nach der Reise berichten, wie es uns ergangen ist.
Sebastian

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 518
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Unterwegs
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal

Re: Anreise nach Rumänien

Beitrag von Olli » Sa 22. Jun 2019, 15:20

Also die "normale" Anreise ist von Freiburg über München, Linz, Wien, Budapest, Oradea, Cluj, Tg. Mures nach Piatra Neamt.
Das schnellste was ich je geschafft habe, war 22 Stunden...
Die Längste "Fuhre" war kurz vor Weihnachten von Frankfurt aus, erst nach Timisoara, wo ich einen Wohnwagen 26 Stunden nach Abfahrt ablieferte, anschliessend habe ich mich verfahren und bin schliesslich nach insgesamt 36 Stunden im Auto um sechs Uhr in der Frühe im "Complex Diana" bei Tg. Mures eingecheckt... um ca. elf Uhr ging es dann weiter nach Piatra...
Ostern 2018 Musste ich kurz nach Berlin und dann ging es von dort aus über Tschechien, Slowakei, Ungarn nach Timisoara, wo wir übernachteten und anschliessend weiter nach Piatra...
Aber Polen habe ich noch nie "mitgenommen" :-D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Olli für den Beitrag:
Sabine Waage (So 23. Jun 2019, 10:22)

Klaus
Beiträge: 309
Registriert: Mi 13. Mär 2019, 11:49
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal

Re: Anreise nach Rumänien

Beitrag von Klaus » Sa 22. Jun 2019, 19:47

Sebastian hat geschrieben:
Sa 22. Jun 2019, 13:04
Für kürzere Reisen nehme ich oft den Billigflieger von Wizzair, der häufiger ab Dortmund nach Klausenburg (Cluj) fliegt sowie 2 mal Wöchentlich ab Berlin.
So komme ich in nur 2 Stunden an, muss aber noch einige Zeit für die Zugfahrt zwischen Hamburg und Berlin oder Dortmund einrechnen.
Für diese "kürzeren Reisen" lohnt es sich immer, mal bei https://www.kiwi.com/de/ nachzuschauen. Das ist ein tschechischer Flugvermittler. Das Besondere: er kombiniert Flüge, die sich eigentlich nicht kombinieren lassen. Auch mit Bus und Bahn.

Eigentlich ein absoluter No-Go! - Da man aber über eine Versicherung abgesichert ist, doch wieder überlegenswert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Klaus für den Beitrag:
Sabine Waage (So 23. Jun 2019, 10:23)

Benutzeravatar
Sternschrauber62
Beiträge: 166
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 08:51
Wohnort: Hiddenhausen (OWL)
Hat sich bedankt: 129 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Anreise nach Rumänien

Beitrag von Sternschrauber62 » Sa 22. Jun 2019, 21:50

Wir sind bisher immer mit dem Auto nach Rumänien und immer über A und H. Der "Umweg" nach Orsova/ ins Wassertal beträgt dabei etwa 70 km, dafür kann ich aber deutlich länger deutsch sprechen was kein Nachteil ist. 2002 haben wir vor Budapest übernachtet und sonst sind wir, mit 2 Fahrer, durchgefahren.


Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 250
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:34
Wohnort: Hamburg, (Mărişel)
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

von Carei über Slowakei und Polen nach D

Beitrag von Sebastian » Di 6. Aug 2019, 14:15

Nun haben wir die Reise hinter uns. Das unangenehmste Erlebnis hatten wir am Grenzübergang Carei - Vallaj.

Dieser Grenzübergang ist wohl nicht zu empfehlen. Ganz wie zu Ceausescu - Zeiten ging es zu: obwohl nur etwa 20 Autos pro Stunde ankamen, und es 2 oder 3 Abfertigungsspuren gab, haben wir wohl etwa 1 Stunde dort zubringen müssen. Jeder Autofahrer wurde massiv in die Mangel genommen, alle Papiere gefilzt und nach evtl. Unregelmäßigkeiten gesucht, im Gepäck herumgesucht...
Bei uns wurden sie fündig: für unseren Anhänger waren versehentlich die Originalpapiere daheim geblieben, aber wir hatten eine Farbkopie mit. Das reichte ihnen nicht, mir wurde erst durch die Blume, dann direkt gesagt, ich möge doch etwas Geld in ein Dokument legen, und es dann dem (ungarischen) Zöllner geben. Auf den mitlaufenden Videokameras sollte ja nichts zu sehen sein. Aber mein Schein war wohl zu klein, der Zöllner wollte uns wieder nach Ro zurückschicken und gab mir die Papiere mitsamt dem zu geringen Schein wieder. Nach langen Verhandlungen mit jedem einzelnen (der Rumäne meinte, der Ungar lasse nicht mit sich reden, der Ungar schob die Schuld auf den rumänischen Zöllner...) ließen sie uns zuletzt ohne Geldzahlung doch weiterfahren...
Nach bestimmt einer Stunde Wartezeit und zerrüttetem Nervenkostüm.

Für uns steht fest, dass wir Carei künftig meiden werden :twisted: :( :oops:
und es mit Valea lui Mihai versuchen werden. Wenn das ebenso schlecht ablaufen sollte, müssten wir bei Oradea / Biharkerestes bleiben, wo es inzwischen recht zivilisiert zugeht.

Durch einen schweren Start am Morgen in Marisel (Es regnete stundenlang ununterbrochen, unsere Abfahrt rutschte schließlich vom Morgen in die Mittagszeit) und die Verzögerung am Zoll wurde es fast schon dunkel bis wir nach Polen ankamen.
Die Grenzübergänge nach der Slowakei und nach Polen waren kaum als solche zu bemerken, keine Kontrolle, nur leere Häuschen und veränderte Schilder / andere Sprachen.

Die sicher sehr reizvolle Tour durch die polnischen Berge nahmen wir kaum wahr, weil wir bald nur noch die Fahrbahnmarkierungen und vielerlei Lichter in der Umgebung sehen konnten. :roll:
Wir werden bestimmt im nächsten Jahr mehr davon wahrnehmen und berichten.
Auffällig war der teilweise perfekte Zustand der Fahrbahn, der Sicherungsbegrenzungen, farbigen Rand- Reflektoren, doppelter Mittelstreifen... usw. Und die Straßen waren selbst gegen Mitternacht noch stark befahren...
Weiteres später. Sebastian

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 518
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Unterwegs
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal

Re: Anreise nach Rumänien

Beitrag von Olli » Di 6. Aug 2019, 19:33

Hallo Sebastian,
Willkommen zurück :-)
Ich fahre eigentlich immer über Oradea, ganz selten über Nadlac II.
Diese Grenzen sind normalerweise unkompliziert..
Vor Jahren bin ich mal von Berlin nach Linz gefahren... Muss so 2003 oder so gewesen sein. An der Tschechischen Grenze gabs eine Kontrolle: Da standen zwei Grenzer in grünen "Stasimänteln" und haben sich nicht einigen können, ob de Person im Pass auch die Person ist die vor ihnen steht (besser gesagt sitzt! - Ich war im Auto) Nach etlichen Minuten Tuscheln, kam ein dritter Grenzer, mit schwarzem "Lederstasimantel" (wie im Film), hat die beiden "angefaucht" und ihnen meinen Pass aus der Hand gerissen!
Ein Blick in den Pass, ein Blick zu mir, lautes Lachen seinerseits und ein freundliches "Gute Fahrt" war die Folge...
Zur Erklärung: Im Pass hatte ich lange Haare ("Hippiefrisur") als ich damals auf Reise ging, habe ich mir gerade erst eine Glatze geschoren :-D

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 250
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:34
Wohnort: Hamburg, (Mărişel)
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 207 Mal

Re: Anreise nach Rumänien

Beitrag von Sebastian » Fr 9. Aug 2019, 19:17

Ja, es scheint so zu sein, dass die häufig befahrenen Strecken auch am Zoll unproblematisch sind, kleine Zollstellen auf Nebenstrecken sind wohl noch nicht ganz in der "neuen Zeit" angekommen.

Aber auch dies gilt wohl inzwischen auch nur noch für die Schengen - Grenze, also etwa Ungarn / Rumänien, denn die Übergänge Ungarn / Slowakei oder Slowakei / Polen sind inzwischen allenfalls durch ab und zu erfolgende Stichproben kontrolliert. Alle Grenzen, die wir in den letzten Jahren passiert haben waren unbesetzt und außer Geschwindigkeit herabgesetzt an den ehemaligen Zollstellen gab es nicht mehr viel, was auf den Übergang von einem Land ins nächste hinwies.
Sebastian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sebastian für den Beitrag:
Sabine Waage (Mo 12. Aug 2019, 09:08)

ochim1103
Beiträge: 16
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 17:43
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Anreise nach Rumänien über Polen - wer hat Erfahrung?

Beitrag von ochim1103 » Fr 14. Feb 2020, 08:16

Sebastian hat geschrieben:
Sa 22. Jun 2019, 13:30
Dieses mal wollen wir auf dem Rückweg über die Maramureş, bei Carei ausreisen, die Slowakei durchqueren und Richtung Krakau nach Polen fahren. Dann ab Krakau per Autobahn über Katowice, Wroclaw und Kottbus Berlin heim nach Hamburg.

Hat jemand Erfahrung mit den Reisebedingungen in Polen - am besten etwa auf der Strecke, Übernachtungen... ?
Ich werde nach der Reise berichten, wie es uns ergangen ist.
Sebastian
Gute Idee. AB in Polen geht durch bis/ab Brzesko. Dann von/bis Kosice über Novy Sasz. Wollen wir auch machen mit WoWa.

Antworten