Wenn einer eine Reise tut...

Hier könnt Ihr Reiseberichte schreiben
Antworten
Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 579
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Unterwegs
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Wenn einer eine Reise tut...

Beitrag von Olli » Mo 9. Mär 2020, 18:25

...Dann hat etwas zu erzählen!
In Kürze:
- Kontrolle von falschen Polizisten.
- Besuch bei der Kriminalpolizei.
- ADAC benötigt in Österreich (Diesel - Vorfilter dicht)
In Gilau beim Auffahren auf die Autobahn dasselbe Spiel nochmals (konnte die rund50 Km bis Turda mit Mühe bewältigen - 30 Km/h auf der Autobahn sind aber beängstigend!)
- Hotelsuche, Ersatzteilsuche etc...
Bin aber am Ende gut angekommen :-)
Detaillierter Bericht folgt...

Benutzeravatar
Olli
Administrator
Beiträge: 579
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 09:14
Wohnort: Unterwegs
Hat sich bedankt: 137 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: Wenn einer eine Reise tut...

Beitrag von Olli » So 15. Mär 2020, 10:01

Wie Versprochen, hier ein etwas ausführlicherer Bericht:

Am Samstag der 7.3.2020 um elf Uhr ging es los: Ab nach Rumänien!
Losging es über Umwege auf die A3, wo mich kurz vor der Ausfahrt 33/Siebengebirge ein Renault Cabriolet mit kaputtem Schlusslicht schnitt, mir dabei eine Dienstmarke der Polizei zeigte und mich aufforderte zu folgen!
Wir fuhren dann auf den Parkplatz eines Mac Donalds, wo folgender Dialog stattfand (Siehe Video):

Da mir nun klar war, dass es sich bei den Typen keinesfalls um echte Polizisten handelte, rief ich kurzerhand die 110 (Polizei-Notruf) an und schilderte das geschehene.
Die zu mir geschickte Polizeistreife bat mich dann auf das Kriminal - Hauptkommissariat in Bonn.
Dort wurde meine Aussage aufgenommen,das Video der Dashcam gesichert und mit drei Stunden Verzögerung konnte ich weiterfahren.
Gleichentags um 22:00 Uhr war dann der nächste Zwischenfall: Der Diesel - Vorfilter ging zu!
Ich schaffte es noch auf die Ausfahrt 31 der A8 in Österreich, bei Meggenhofen und rief dort den ADAC.
Während ich wartete kam die Polizei und meinte freundlich, dass ich wohl etwas ungünstig stünde.
Da rund 100 Meter entfernt ein Pendlerparkplatz war fuhr ich langsam dort hin,in Begleitung der Polizei, mit eingeschaltetem Blaulicht.
Kurz darauf kam dann der ADAC, welcher mir den Vorfilter sowie Treibstoffschlauch wechselte, so, dass ich weiterfahren konnte (einen zu kleinen Ersatzfilter sowie Schlauch hatte ich dabei).
Am 8.3.2020 um ca. 7:30 Uhr reiste ich dann problemlos bei Oradea in Rumänien ein.
Die Reise führte mich wie üblich über Huedin, Gilau auf die A3, wo nach rund 930 Km auf der Einfahrt der zu kleine Filter zuging!
Nun war guter Rat teuer!
Ich schaffte es die 50 Km teilweise mit Tempo 30 bis nach Turda, nur um festzustellen, dass ich am Sonntag keinen Filter finden würde!
Somit begab ich mich auf die Suche nach einem Hotel.
Das erste Hotel das ich ansteuerte war in Campia Turzii, das Milexim. Die wollten dort 180 Lei, was mir zu Teuer war!
Direkt nebenan war das Hotel Andrei welches mit 100 Lei zu Buche schlug und so bezog ich dort ein Zimmer.
Am Montag Morgen ging es erstmal auf Ersatzteiljagd.
Schnell wurde ich fündig, kaufte direkt zwei Treibstoff Vorfilter (diesmal etwas größer und zu einem viertel des Preises von Deutschland) sowie einen halben Meter Treibstoffschlauch und kurz darauf wurde der Filter in einem Autoservice getauscht.
Der alte Filter hatte sich total zugesetzt und sah aus wie ein zusammengequetschter Schwamm!
Mit dem neuen Filter ging es dann ohne weitere Verzögerungen nach Piatra Neamt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Olli für den Beitrag:
Sabine Waage (So 15. Mär 2020, 12:50)

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 282
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 10:34
Wohnort: Hamburg, (Mărişel)
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 231 Mal

Wenn zwei eine Reise tun...

Beitrag von Sebastian » So 15. Mär 2020, 14:52

Hallo Olli,
schön von Dir zu lesen. Gut dass Du es trotz Verzögerungen geschafft hast.
Bei mir war alles viel einfacher: Sowohl am Berlin - schönefelder wie am Flughafen von Klausenburg/ Cluj war es sowohl auf dem Hinweg am 1.3. wie auch auf dem Rückweg Heute, am 15.3. ganz einfach, alles lief wie am Schnürchen, es gab nichts außer den ganz normalen Alltagskontrollen. Auf dem Rückweg war der Flieger allerdings nur zu höchstens 1/2 belegt. Ich hatte eine 3-er Sitzbank für mich alleine ;)

In Berlin waren die S- Bahnen noch viel leerer, es gab meist nur 0 bis 3, selten auch mal 5 Leute in einem S-Bahn - Wagen. Das war wohl auch Sonntags um kurz nach 7 ziemlich ungewöhnlich.
Im Flixbus nach Hamburg war es dann doch etwas voller, da waren etwa 2/3 der Plätze belegt. Am Bahnhof in HH, inzwischen Mittags war schon einiger Publikumsverkehr, in der S- Bahn war dann vielleicht jeder 3. bis 4. Platz belegt, es war also sehr angenehm zu reisen.
Jetzt habe ich hier wunderschönes mildes Sonnenwetter und die nächsten 2 Wochen werden wohl eher ruhig, da wir 2 Wochen wegen Virus - Gefahr keine Schule haben.

LG Sebastian

Antworten